Brombeer-Meringue-Tarte {Brombeeren / Zitrone / Mohn / Quark / Knuspersommer}

ZfK_Brombeer_Tarte_01

Ich freue mich sehr, nach viel zu langer Zeit endlich wieder ein neues Rezept mit euch zu teilen und danke euch für eure Treue in der Zwischenzeit! Im Sommer ist sehr viel passiert in der Kuchenwelt, unter anderem sind wir endlich umgezogen, haben uns eingelebt und auch der neue Backofen und ich sind, nach einigen Startschwierigkeiten, Freunde geworden. Wer meine Instagram-Stories verfolgt hat, hat die eine oder andere Back-Panne gesehen.

Bevor der Sommer in diesem Jahr aber vollkommen an der Kuchenwelt vorbeieilt, hüpfe ich kurz vor Schluss noch rasch in den Knuspersommer rein. So eine Blogaktion ist genau das Richtige für meine Rückkehr in die Kuchenwelt, vielen Dank, liebe Sarah! Vor zwei Jahren habe ich schon einmal an dieser tollen Aktion teilgenommen, die Sarah auf ihrem Blog „Das Knusperstübchen“ ausrichtet. Damals habe ich euch das Rezept für meinen absoluten Lieblingsstreuselkuchen mit Kirschen, Pistazien und Schokolade vorgestellt, den ich immer wieder, auch in abgewandelten Varianten backe. Solltet ihr den noch nicht kennen, hier geht’s zum Rezept.

Knuspersommer_Banner700x500_final-1.jpg

Die Tarte, mit der ich heute am Knuspersommer teilnehme, hat für mich schon jetzt das Potenzial ein ähnlicher Lieblingskuchen zu werden. Knuspriger Mürbeteig, inspiriert von der wundervollen Peggy Porschen, in Kombination mit saftiger Quarkcreme und süßen Brombeeren wird von Meringue-Tupfen gekrönt, die auf der Zunge zergehen. Na, wer kann da schon widerstehen?

ZfK_Brombeer_Tarte_02

Zutaten für den Boden

  • 400g Mehl (Peggy verwendet Typ 405, aber auch 100g Vollkornmehl gemischt mit 300g Weizenmehl Typ 405 klappt prima und verleiht dem Gebäck ein leicht nussiges Aroma)
  • 200g feiner Zucker oder Rohrohrzucker
  • 200g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz
  • 1 El Mohn
  • Abrieb einer Zitronenschale

Zutaten für Quarkcreme

  • 250g Quark
  • 2 Eigelb
  • ½ Tl Vanilleextrakt oder Mark von ½ Vanilleschote
  • 1-2 El Argavendicksaft

Zutaten für die Brombeerfüllung

  • 400g frische Brombeeren
  • 1-2 El Vollrohrzucker
  • 1 Päckchen Direkt-Gelatine

Zutaten für die Meringue

  • 2 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • 100g feiner Zucker oder Puderzucker

Zubereitung

Das Rezept ist für eine eckige Tarteform (11x35cm) ausgelegt. Den Boden der Form lege ich mit Backpapier aus und stelle sie zur Seite. Als Erstes bereite ich die Brombeerfüllung zu. Die Früchte waschen, auf Küchenpapier leicht abtropfen lassen und verlesen. Mit dem Zucker in einem Topf zum Kochen bringen und sobald die Brombeeren kochen, die Hitze reduzieren und einige Minuten weiter köcheln lassen. Dabei ständig rühren, damit die Brombeeren nicht anbrennen. Die Früchte mit einer Gabel leicht zerdrücken und den Topf vom Herd nehmen und die Beeren erkalten lassen.

ZfK_Brombeer_Tarte_03

Nun den Mürbeteig vorbereiten. Dazu die Butter schmelzen und zusammen mit dem Zucker und dem Ei verrühren. Mehl und Salz mischen, ebenso Mohn und Zitronenabrieb hinzufügen. Die feuchten und die trockenen Zutaten nun rasch vermengen und zu einem glatten Teig verarbeiten. Das klappt sehr gut mit einem Teigschaber und anschließend mit den Händen. Den Teig in Folie gewickelt für mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Für die Tarte verwende ich später nur die Hälfte des Teiges. Aus dem Rest backen wir meist Kekse, die das Kuchenkind heiß und innig liebt. Alternativ bereitet ihr nur die Hälfte des oben beschriebenen Rezeptes zu.

Für die Meringue die Eier trennen und die Eigelb für die Quarkmasse zur Seite stellen. Das Eiweiß mit einer Prise Salz in eine Rührschüssel geben und mit einem Handmixer oder der Küchenmaschine weißlich aufschlagen. Den Zucker zufügen und solange weiterrühren, bis ein fester glänzender Eischnee entsteht.

ZfK_Brombeer_Tarte_04

Während die Küchenmaschine eifrig rührt, alle Zutaten für die Quarkfüllung mit einander verrühren und bereitstellen. Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen.

Als nächstes hole ich den Teig aus dem Kühlschrank und kleide mit der Hälfte die Tarteform aus. Der Boden sollte dabei nicht zu dick werden. Die Quarkmasse darauf geben und alles für ca. 25 Minuten im vorgeheizten Backofen backen.

ZfK_Brombeer_Tarte_05

Kurz bevor die Tarte aus dem Ofen kommt, die ausgekühlten Brombeeren andicken. Dazu das Gelatinepulver unter ständigem Rühren nach und nach unter die Brombeeren mischen. Die Tarte aus dem Backofen holen, wenn die Quarkmasse leicht aufgegangen ist und eine feste Oberfläche hat. Der Boden sollte goldbraun sein.

Die Temperatur vom Backofen auf 90°C Umluft reduzieren. Dazu die Backofentür für einige Minuten offenstehen lassen. Sobald die Tarte etwas ausgekühlt ist, die angedickten Brombeeren auf der Quarkschicht verteilen und die Meringue mit Hilfe eines Spritzbeutels mit Sterntülle in Tupfen auf die Tarte spritzen. Die Tupfen, wenn vorhanden, mit einem Bunsenbrenner an den Rändern ganz vorsichtig anflämmen. Das schaut hübsch aus, ist aber nicht unbedingt notwendig.

Nun die Tarte für ca. 1 bis 11/2 Stunden im Ofen bei geschlossener Tür trockenen lassen.

ZfK_Brombeer_Tarte_06

Die Brombeertarte schmeckt am besten frisch, im Kühlschrank hält sie sich ein paar Tage. Vor allem wegen der Meringue-Tupfen sollte sie jedoch innerhalb weniger Tage verzehrt werden. Habt einen wunderschönen Tag und eine gute (Kuchen-)Zeit.

Bis bald, Eure Tine

 

Kirschkuchen mit Pistazienstreuseln {mein Beitrag zum #Knuspersommer}

Der fertige Kirschkuchen mit Pistazienstreuseln

Der fertige Kirschkuchen mit Pistazienstreuseln

Der Liebste hat sich einen Streuselkuchen mit Obst gewünscht. Ist doch klar, dass ich mir diese Gelegenheit nicht entgehen lasse und in meine Backstube eile um ihm diesen Wunsch zu erfüllen. 

Ich bin momentan ein großer Fan der süßen, prallen und tief roten Kirschen, die es überall zu kaufen gibt! Und weil der Liebste Obstkuchen allen anderen Kuchen vorzieht und höchstens eine Schicht Streusel über dem Obst akzeptiert, muss es ein Kirschstreusel sein. Die Kombination von Kirschen und Schokolade ist einfach großartig und darum gebe ich noch ein paar zartbittere Schokoladentropfen in den Rührteig. Fehlen also nur noch die Streusel. Ich hab vor ein paar Tagen Pistazien gekauft, mit denen wollte ich schon immer mal backen. Also steht der Kuchen nun: Kirschkuchen mit Pistazienstreuseln für den Liebsten. :)

Das perfekte Rezept für die Aktion "Knuspersommer", den die wunderbare Sarah auf ihrem Blog veranstaltet. Schaut doch mal vorbei, das Knusperstübchen ist wirklich ein toller Blog!

Knuspersommer - eine Aktion von Sarah

Knuspersommer - eine Aktion von Sarah

Zutaten

  • 375g Butter
  • 260g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillezucker
  • 375g Eier (ca. 6 Stück) 
  • 150ml Buttermilch
  • 1 Päckchen Vanillearoma (oder ca. 1/2 EL)
  • 375g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 100g Schokoladentropfen
  • 1 Prise Salz
  • 1kg reife Süßkirschen
  • 150g Mehl
  • 80g Muscovado-Zucker
  • 120g geröstete und gemahlene Pistazienkerne
  • 1 Prise Salz
  • 120g Butter
  • Puderzucker zum Bestäuben des fertigen Kuchens
Ein Teller voller Liebe

Ein Teller voller Liebe

Zubereitung

Heute geht es ganz fix, ihr werdet sehen! Ist ein prima Rezept wenn sich spontan für den Nachmittag Gäste ankündigen oder einfach wenig Zeit ist. Ich hole also Butter, Eier und die benötigte Menge Buttermilch aus dem Kühlschrank und lasse sie Zimmertemperatur annehmen. Dann lege ich die Fettpfanne von meinem Backofen mit Backpapier aus und heize den Ofen auf 160° C Umluft vor.  

Zutaten

Zutaten

Aus den Zutaten bis zu den Kirschen einen Rührteig zubereiten. Dazu die weiche Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren. Nach und nach die Eier zugeben und jeweils sehr gründlich unterrühren. Die Buttermilch und das Vanillearoma untermischen und zum Schluss, nur ganz kurz die trockenen Zutaten dazu geben. Das Mehl sollte nicht  zu lange untergerührt werden, denn sonst wird der Teig klietschig. Noch rasch die Schokoladentröpfchen zum Teig geben und fertig ist der Boden für meinen Streuselkuchen. Der Boden eignet sich auch prima für Torten! 

Die Kirschen waschen, verlesen und von ihren Kernen befreien. Ein Kirsch-Entkerner ist hier sehr (!!) empfehlenswert, zur Not klappt es aber auch mit einem Küchenmesser. Als nächstes kommen die Streusel dran.

Zutaten für die Streusel

Zutaten für die Streusel

Die Pistazien habe ich in einer Pfanne ohne Fett geröstet und - nachdem sie abgekühlt waren - in meinem Blitzhacker fein gemahlen. Zusammen mit dem Muscovado-Zucker (das ist ein dunkler Roh-Rohrzucker mit starker Karamell-Note), dem Mehl, dem Salz und der Butter rasch mit den Fingern zu einem krümeligen Teig verarbeiten.

Der Teig kommt auf das Backblech und die Kirschen dürfen es sich oben drauf gemütlich machen

Der Teig kommt auf das Backblech und die Kirschen dürfen es sich oben drauf gemütlich machen

Nun gebe ich den Rührteig auf mein vorbereitetes Backblech, verteile die Kirschen darüber und bestreue anschließend alles mit dem Streuselteig. Yummy, das schaut schon ganz schön lecker aus. 

...noch die Streusel obendrauf

...noch die Streusel obendrauf

Dann ist mein Kuchen bereit für den Backofen. Nach ca. 35 Minuten, ich mache immer eine Stäbchenprobe, kann der Kuchen raus. Es duftet schon ganz wunderbar. Jetzt muss ich mich nur noch ein bisschen gedulden, bis der Kuchen etwas abgekühlt ist.

Ein fertiges Stückchen Kuchen

Ein fertiges Stückchen Kuchen

Den Streuselkuchen in Stücke schneiden, mit Puderzucker bestäuben und noch lauwarm genießen. Habt viel Spaß beim Nachbacken, einen schönen Knuspersommer - danke, liebe Sarah für die schöne Aktion - und eine gute (Kuchen-)Zeit!